Tom verpasst Mittelrheinplatz und Pokal im Stechen knapp

Eine Woche nach den anderen wurde auch die U10 ausgetragen. Zur Überraschung des Trainers ausnahmsweise und erstaunlicherweise nicht in Eilendorf. Mit wenigen Minuten Verspätung traf also der einzige Brander Tom im Spiellokal des ASV ein, wo er zum ersten mal seit einiger Zeit wieder am Schachbrett Platz nahm. Tom, der durch seinen Sieg beim Anfängerturnier in Geilenkirchen und seiner Teilnahme in Lendersdorf schon gezeigt hat, dass er zu den besten Spielern seiner Altersklasse zählt, hatte also nun bei der Aachener Meisterschaft die Möglichkeit zu zeigen, was er kann.

13 talentierte Kinder fanden sich zu diesem Turnier ein. Die große Mehrheit kam dabei erstaunlicherweise von Aufwärts Aachen, die in den vergangenen Jahren trotz guter Jugendarbeit nie bei Turnieren erschienen sind (Dass sich das nun ändert, liegt am großen Engagement von Leonardo, der der Brander Jugendarbeit entstammt). Die letzten Jahre waren es v. a. Eilendorf und Würselen, die für Teilnehmer bei den Jugendturnieren sorgten, doch die Eilendorfer waren fast alle dieses Jahr schon in der U12.

Fast pünktlich um 15 Uhr ging es los mit dem siebenrundigen Turnier. Die Bedenkzeit betrug 15 Minuten. Tom startete etwas nervös ins Turnier, verlor in der ersten Partie ein bisschen Material, gewann es aber zurück und gewann dann noch. Es folgten zwei knappe Niederlagen, bei denen man merkte, dass Tom länger nicht gespielt hat. Das Teilnehmerfeld war spielstärketechnisch nah beieinander und Tom lag nach fünf Runden mit zwei Punkten in der unteren Hälfte. Dann folgten aber zwei starke Spiele, sodass er am Ende mit vier aus sieben noch zu den oberen Plätzen aufschließen konnte. Durch die im Schach übliche Vorzugsbehandlung von Mädchen kam es, dass Tom mit zwei anderen Kindern um den Pokal für den Drittplatzierten spielen konnte, denn ein Mädchen, das zweiter im Turnier wurde, wurde aus der Wertung genommen, sodass der Vierte, Fünfte und Sechste, die alle punktgleich waren um den dritten Platz spielen mussten. Hierzu sah die Turnierleitung unnötigerweise wie schon bei der U14 ein Doppelrundiges Blitzturnier vor. Tom wollte nach dem ohnehin schon anstrengenden Turnier gar nicht antreten, konnte aber dann davon überzeugt werden. Nach zwei Niederlagen gegen Wörlen und einem 1:1 zwischen Wörlen und Kerkmann verzichtete Tom dann aber auf weitere Spiele und musste erst einmal getröstet werden. Ein sechster Platz bei der ASJ-EM ist dennoch ein sehr gutes Resultat! Wenn Tom erst wieder regelmäßig spielt, kann man noch viel von ihm erwarten.

Kommentare

Noch keine Kommentare

Bitte anmelden, um Kommentare als registrierter Benutzer zu schreiben

Die Emailadresse wird nur zum Versenden einer Bestätigungsemail verwendet und weder gespeichert noch veröffentlicht