Brander Schachjugend schlägt sich erfolgreich bei der Aachener Einzelmeisterschaft

Mit sieben Jugendlichen reiste die Brander Delegation nach Eilendorf, wo traditionell die Aachener Jugendeinzeleisterschaft ausgetragen wird. Nur DJK Aufwärts und der Gastgeber Eilendorf stellten mit acht Teilnehmern eine größere Gruppe.

Bild Drei Brander durften sich nach fünf Runden, die auf zwei Tage aufgeteilt waren, über Pokale freuen: Jonas G., Valentin und Vincent.

Jonas G. belegte nach einer Erstrundenniederlage gegen Topfavorit Ingmar Mainka nach vier Siegen hintereinander den zweiten Platz. In der letzten Runde musste Jonas dabei gegen Kevin Groß spielen, der die Nummer 3 der Setzliste war und auch um die vorderen Ränge spielte. Es sah auch etwas brenzlig aus, bis Groß einen kleinen Fehler beging, der das Eindringen der weißen Dame in seine Stellung ermöglichte. Endtabelle der U12

Durch Jonas' zweiten Platz bleibt Vincent der einzige Brander, der unter Trainer David in einer Altersklasse bei der ASJ-EM gewinnen konnte. Eben jener Vincent erreichte in der U16 dieses Jahr den 3. Platz und damit auch einen Pokal. Besonders spannend war sein Spiel in der fünften Runde gegen T. Sassenscheidt, welches sich fast über die volle Spieldauer von drei Stunden hinzog und am Ende mit einem hart erkämpften Sieg für Vincent endete. Sieger in der U16 wurde Irmin Mainka (Eilendorf) vor Oliver Lokietek (Alsdorf). Jonas F. wurde in der U16 sechster von sieben. Er konnte immerhin Vereinskamerad Valentin besiegen, der in der U18 den dritten Platz von drei Teilnehmern belegte und damit schon vor der ersten Runde als Pokalgewinner feststand. Noch einfacher hatte es Tobias dSG, denn er war der einzige in der U20 und stand daher schon als Sieger fest. Durch die nach oben hin abnehmende Teilnehmerzahl wurde auch bei diesem Turnier die U16, U18 und U20 als gemeinsame Gruppe gespielt. Endtabelle U16/U18/U20

Ebenfalls vorletzter in seiner Altersklasse wurde Debutant Julius. Er spielte seine erste Turnierpartie überhaupt und das bei der Aachener Einzelmeisterschaft. Er ist noch nicht lange im Verein, aber schlägt sich schon sehr tapfer gegen eine Konkurrenz, die in den meisten Fällen schon etwas länger im Verein spielt. Bemerkenswert war auch, dass Julius in einigen Partien auch gegen starke Spieler oft besser stand. Man merkte aber, dass er mit zunehmender Spieldauer die Konzentration verlor und dann Fehler beging.

In der U14 waren die Brander Nachwuchshoffnungen Lukas und Tewes am Start, bei denen es schon zur Tradition geworden ist, dass sie bei fast jedem Turnier in der Abschlusstabelle - egal wie viele Teilnehmer - nebeneinander liegen. Lukas hatte wie immer die Ambition, ganz vorne mitzuspielen. Das bedeutete in diesem Fall um Platz 2 zu spielen, denn Platz 1, das war klar, würde an Alwin Mainka gehen. In der fünften Runde ging es für Lukas, der in der Startrangliste an Nr. 3 gesetzt war, um Platz zwei im direkten Duell gegen den an Nr. 2 gesetzten Frithjof Alms. Leider verlor Lukas das Spiel, doch sein Verfolger J. Sassenscheidt verlor gegen Meinka. Der einzige, der Lukas in der letzten Runde noch vom Podium drängen konnte, war Vereinskamerad Tewes, der in der letzten Runde auf Platz 4 liegend gegen Simon Bichmann spielen musste, der im Mittelfeld lag und schlagbar schien. Tewes hätte sogar ein Remis für den dritten Platz gereicht, aber auch er verlor leider. Am Ende ging der dritte Platz also an Lukas und der vierte an Tewes, sodass die beiden wieder einmal nebeneinander in der Tabelle liegen. Trotz des dritten Platzes durfte Lukas leider keinen Pokal mit nach hause nehmen, denn die Ausschreibung sah vor, dass bei Punktgleichstand nicht wie sonst die Buchholzwertung, sondern der direkte Vergleich entscheidet. Dummerweise hatten von Platz 3 bis 8 alle gleich viele Punkte, sodass es ein ganzes Stichturnier geben musste mit sechs Teilnehmern. Als das eigentliche Turnier also schon vorbei war, begann für sechs Spieler der U14, darunter Tewes und Lukas das Stichturnier um Platz 3, der gleichzeitig zur Teilnahme für Mittelrhein berechtigt. Bei unglücklichem Verlauf könnte Lukas, der in der Endtabelle eigentlich auf Rang 3 lag, in der End-Endtabelle auf Rang 8 abrutschen. Es wurden nun zehn Runden Blitzschach gespielt, wobei zum ersten mal auch die bescheuerte FIDE-Regel Anwendung fand, nach der ein unmöglicher Zug nicht mehr die Partie verliert, sondern nur dem Gegner eine Minute mehr Bedenkzeit verschafft. Dieser Fall kam ein paar mal vor, sodass das Turnier von einiger Programmiererei an der Uhr unterbrochen wurde. Lukas wurde im Stichturnier mit 7/10 zweiter hinter Sören Korr und musste deshalb leider Pokal und Mittelrheinplatz an ihn abtreten. Tewes wurde 5. und rutscht dadurch von Platz 4 auf 7 ab. Seine DWZ dürfte sich aber durch das hervorragende Hauptturnier deutlich verbessern. Endtabelle der U14

Kommentare

Noch keine Kommentare

Bitte anmelden, um Kommentare als registrierter Benutzer zu schreiben

Die Emailadresse wird nur zum Versenden einer Bestätigungsemail verwendet und weder gespeichert noch veröffentlicht