12 Brander Nachwuchsspieler beim großen Rurtalpokal in Düren

Vergangenen Samstag ist eine weitere Ausgabe vom Rurtalpokal, dem größten Jugendschachturnier im Raum Mittelrhein, über die Bühne gegangen. 206 Teilnehmer (ca. 60 weniger als letztes Jahr) kamen teilweise von weit her, um hier mitzuspielen. Unter ihnen waren auch 12 Kinder und Jugendliche der Brander Schachjugend, was ein neuer Brander Bestwert ist. Mit diesem Rekord hätte es sogar fast für den Pokal für den Verein mit den meisten Teilnehmern gereicht. Dieser ging leider wie jedes Jahr an die SG Porz, die dieses Jahr aber nur knapp mit 14 Teilnehmern vorne lag.

Die Brander Spieler gingen in den Altersklassen U8 (Helena und Shuxin), U10 (Tom und David), U12 (Julius, Adrian, Jonas G. und Alexander), U14 (Lukas und Tewes) und U16 (Nils und Jonas F.) an den Start. Nur in der Altersklasse U20 gab es keinen Brander Vertreter.

Als Betreuer schaute ich natürlich überwiegend bei den noch nicht so turniererfahrenen Kindern zu. Für Helena, Shuxin und Alexander war es ihr erstes Turnier überhaupt und dann gleich auf so einer großen Bühne.

Bild

Helena und Shuxin, die erst seit wenigen Wochen im Verein sind, taten sich am Anfang naturgemäß etwas schwer und mussten sich erst an die Turniergegebenheiten gewöhnen und so dauerte es ein paar Runden, ehe sie ihre ersten Punkte machen konnten. Obwohl die ersten Partein bei ihnen alle verloren gingen, war es doch sehr schön zu sehen, dass sie langsam und mit Überlegung spielten und auch sehr schnell mit der Uhr zurecht kamen, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie ihre ersten Erfolgserlebnisse haben würden. Am Ende hatten beide dann sogar drei Punkte aus sieben Runden, womit sie die Plätze 23 und 24 von 31 belegten, was ein sehr gutes Ergebnis für ein erstes Turnier ist. Sieger in der U8 wurde Barkhas Nyam (992 DWZ) von Godesberger SK.

Der andere Brander Debutant, der erst zweimal beim Training war und noch nicht einmal angemeldet ist, musste in der U12 gegen 51 Kontrahenten antreten. In diesem großen Teilnehmerfeld mit schon sehr erfahrenen Spielern, belegte er am Ende Platz 48 mit immerhin auch drei Punkten, was wirklich sehr gut ist. Sieger in der U12 wurde Robert Prieb (1793 DWZ!) von SG Bochum.

Bild

Ebenfalls in der U12 aktiv waren Adrian (3,5 P./Platz 39), Julius (4 P./Platz 35) und Jonas G., der nach vielen Wochen Pause vom Schach immerhin fünf Punkte erzielte und damit Platz 20 belegen konnte.

Bild

In der U10 erwischte David keinen guten Tag und landete mit 2,5 Punkten auf Platz 48 von 52. Bei Tom lief es am Anfang ebenfalls nicht gut und er verlor einige Partien in Folge. Dann wendete sich das Glück bei ihm und er legte eine Siegesserie hin, sodass er am Ende noch vier Punkte erreichte und auf Platz 34 nach vorne kam. Mit vier erspielten Punkten durfte er sich außerdem wie alle Teilnehmer, die vier Punkte erreicht hatten, einen Sachpreis aussuchen. Sieger in der U10 wurde Luka Xue (1303 DWZ) von SV Sindorf.

Bild

In der U14 gab es das vermutlich beste Brander Resultat der jüngeren Vergangenheit beim Rurtalpokal zu vermelden. Lukas, der ja schon bei einigen Turnieren in der Region erfolgreich war, erwischte einen sehr guten Tag und zeigte eine grandiose Leistung - sehr zur eigenen Freude und der des Trainers, der es ihm besonders aufgrund des enttäuschenden Ergebnisses beim Samsamturnier gegönnt hatte. Von 38 Spielern in dieser Altersklasse schaffte Lukas es auf den fünften Platz mit ganzen sechs Punkten. Damit war er der erfolgreichste der 12 Brander. Nur zweimal musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Einer dieser Gegner war der spätere Sieger Alwin Mainka (1856 DWZ) von Arminia Eilendorf und der andere war Joselyne Sinner (1516 DWZ) von der SG Porz, wobei diese Niederlage sehr sehr knapp war. Als Lukas matt gesetzt wurde, hatte Sinner nur noch neun Sekunden auf der Uhr. Ärgerlich für Lukas war, dass die Runde zunächst gestartet worden war und es nach wenigen Augenblicken aber wegen eines PC-Fehlers alle wieder in die Ausgangsstellung mussten und neu anfangen sollten. Lukas hatte Sinner beim ersten mal mit 1. b4 überrascht und ihr 20 Sekunden Bedenkzeit abgenommen. Beim Neustart dann konnte Sinner auf 1. b4 dann ohne Bedenkzeit antworten. Für Tewes lief es dagegen nicht so toll und genau andersherum als für Lukas, denn Tewes war beim Samsam-Turnier noch erfolgreich gewesen (wie man im entsprechenden Bericht nachlesen kann). Er erzielte vier Punkte und landete auf Platz 23, was aber auch kein schlechtes Ergebnis ist.

In der U16 lief es für die beiden Brander Routiniers Nils und Jonas F. ziemlich gut. Besonders Jonas konnte am Anfang ein paar Punkte gegen nominell überlegene Gegner erzielen. Nach acht Runden hatten beide vier Punkte und mussten in der letzten Runde ausgerechnet gegeneinander spielen. Sie einigten sich nach einem Zug auf Remis und hatten also vorzeitig Feierabend. Beide durften sich über ein gutes Turnier und eine 50 % - Punkteausbeute freuen.

Bild

Am Ende waren doch alle Brander ziemlich zufrieden mit sich und freuten sich über das schöne Turniererlebnis. Das Turnier war übrigens hervorragend organisiert (ca. 15 Organisatoren wirkten daran mit: Schiedsrichter in jeder Altersklasse, Turnierleiter, Leute für Drucker, PC, Kasse, Essen- und Getränkeverkauf...) Das alles verdient großen Respekt und sollte durch die rege Teilnahme von den Vereinen weiter unterstützt werden.

Die genauen Ergebnisse findet man hier

Bild

Kommentare

Noch keine Kommentare

Bitte anmelden, um Kommentare als registrierter Benutzer zu schreiben

Die Emailadresse wird nur zum Versenden einer Bestätigungsemail verwendet und weder gespeichert noch veröffentlicht