25-jähriges Jubiläum

25jähriges Jubiläum

Anlässlich ihres 25jährigen Vereinsjubiläums richteten die Schachfreunde Brand eine Simultanveranstaltung aus. Eingeladen war der Schachgroßmeister Vlastimil Hort. Der mehrfache Tschechoslowakische als auch Deutsche Meister spielte gegen 32 Gegner gleichzeitig. Obwohl starke Vereinsspieler sowohl von den Schachfreunden Brand als auch aus anderen Aachener Vereinen ihm gegenüber saßen, gewann Hort 26 Partien, fünf gab er remis und lediglich eine musste er als verloren hinnehmen. Vor Beginn der Veranstaltung hatte der Großmeister alle Spieler zum Schach smal talk geladen. Er erzählte aus seiner Spielerkarriere und die Schachfreunde durften alles erfragen, was sie schon immer mal gerne wissen wollten. Bevor es dann zur Sache ging, schritt der Meister jedoch zunächst einmal ans Demonstrationsbrett und gab allen eine kurze Lektion zum Thema „Schachendspiele“. Erst danach besetzten die zweiunddreißig Spieler die in Hufeisenform aufgebauten Bretter. Aber auch jetzt hielt der Meister noch ein kleines Extra für die Schachfreunde bereit. Jeder durfte wählen, ob Vlastimil Hort nach seinem ersten Zug, Bauer d4, nun mit dem Springer b1 oder g1 weiterspielen sollte. Quasi Schach á la carte. Von da ab ging er dann fast 5 Stunden an den Brettern entlang und zwang, bis auf einige Ausnahmen, einen nach dem anderen, Zug um Zug, in die Knie. Obwohl eine solche Veranstaltung auch dem sieggewohnten Vlastimil eine nicht geringe körperliche Kraftanstrengung abverlangt, hatte er doch im Vorbeigehen immer noch ein paar kommentierende Worte für den Einzelnen bereit. Etwa: „Sie Sind mir ja ein ganz Raffinierter“, wenn man versuchte, dem Meister eine Falle zu stellen oder „Ihre Partie hat auch schon eine bessere Stunde gesehen“, wenn sie allmählich den Bach runter ging. War die Partie spannend und interessant, so geizte der Meister auch nicht mit Lob und Anerkennung.

Am Ende war das Gesamtergebnis aber so, wie es die meisten doch vorausgeahnt hatten, wenn jeder im Geheimen auch auf eine Sensation – Remis oder sogar Sieg – gehofft haben mag. Für die Schachfreunde Brand und ihrem Vorsitzenden, Robert Offermanns, war die Simultan-veranstaltung das Highlight der 25-Jahrsfeier. Denn, wann hat ein „Kleinschächer“ schon einmal die Gelegenheit, gegen einen der ganz Großen spielen zu dürfen? Der Sieger und die fünf Remisenten erhielten ein von Vlastimil Hort signiertes Buch: „Schwarz-Weiße-Erzählungen“.

Bilder von der Jubiläumsfeier

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Bilder vom Simultan

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Kommentare

Noch keine Kommentare

Bitte anmelden, um Kommentare als registrierter Benutzer zu schreiben

Die Emailadresse wird nur zum Versenden einer Bestätigungsemail verwendet und weder gespeichert noch veröffentlicht